Äthiopien

„Tribal Traits and Traditions Tour“
[ Oberes und unteres Omo Tal, Süd-West Äthiopien ]

Das Omo Tal in Äthiopien ist Teil der Southern Nations and Nationalities Peoples Region (SNNPR) und ein relativ isoliertes Gebiet innerhalb des Landes, das für seine indigene Bevölkerung und Stämme bekannt ist. Es gibt ungefähr 40 Stämme in der Region, von denen einige schon seit Jahrtausenden existieren. Es ist das Leben dieser Stämme, die wir in ihren Dörfern, im Buschland, an den Straßen oder auf lokalen Märkten fotografieren werden.

Die Fotografie: Das Fotografieren von Stammesleuten erfordert eine besondere Herangehensweise. Es bedarf eines erfahrenen lokalen Tourguides, jedoch ist es auch üblich die Dörfer oder die Menschen dafür zu bezahlen. Dies scheint etwas zu sein, das die Tourenanbieter vor Jahrzehnten – als der Tourismus noch in der Anfangsphase war – initiierten. Jedoch werden wir versuchen dem ganzen Dorf statt den einzelnen Personen etwas zu spenden, da es weniger diskriminierend ist. Wir sind sehr vorsichtig, was den Einfluss des Tourismus auf die lokalen Communities anbelangt, weshalb wir unseren Besuch nachhaltig gestalten und eine „Zoofizierung“ vermeiden wollen. Es ist zwar ein schmaler Grat, aber meist wissen die lokalen Tourguides welche Strategie anzuwenden ist. In manchen Fällen, wenn wir uns beispielsweise in einem Dorf der Suri aufhalten, werden wir zunächst ohne Kamera durch das Dorf wandern, sodass sich die Einheimischen an unsere Anwesenheit gewöhnen. Gefragt sind im entsprechenden Moment vor allem interpersonelle Skills. In diesen Momenten werden wir das Licht, die Farben, Emotionen, Erkenntnisse, Charaktere und Stimmungen mit der Kamera festhalten. Fotografieren werden wir vor allem in den goldenen Stunden oder zumindest wenn die starke afrikanische Sonne einen Schatten wirft. Im richtigen Licht zur richtigen Zeit wird das Gewöhnliche zum Außergewöhnlichen. Dazu gehören beispielsweise außergewöhnliche Portraits, das Leben der Stämme oder die typischen Straßenmärkte. Arbore, Hamar, Kara, Nyangatom, Bena, Ari, Suri, Dassenech oder Tsemai sind einige wenige Namen der Stämme, die wir im Laufe der Tour begegnen werden.

Die Dörfer sind meistens sehr abgelegen, was die Fotografie auch so interessant macht. Wir reisen in einem komfortablen 4×4 Allrad (Toyota Land Cruiser oder vergleichbar), um zu den besten Locations zu gelangen. Es gibt immer einen Plan B falls Plan A zum Beispiel aufgrund von Regenfällen, die unbefestigte Straßen unpassierbar machen, verworfen werden muss. Es ist auch möglich, dass wir den Tourplan spontan ändern beispielsweise, wenn wir von einem örtlichen Festival erfahren oder zu einer lokalen Feier eingeladen werden.

Unser Camping findet in guten Zelten mit dicken Rollmatten, einem Toilettenzelt und einem Koch für alle unsere Mahlzeiten statt. Äthiopien ist nicht wie Kenia oder die Länder im Süden, wo ‚Luxus-Zeltcamps‘ die Norm sind, aber der Campingplatz ist komfortabel und gut. Und Sie kommen zu Orten, die andere nicht sehen werden!

Sie brauchen ein Gefühl für Abenteuer auf dieser Reise. Ein gute sortierter Erste-Hilfe-Kasten mit Malaria-Prophylaxe ist mit auf der Tour. Ich werde ihnen auch eine Packliste im Verlaufe der Anmeldung zusenden. Wir werden abseits der ausgetretenen Pfade sein, aber wir werden keine beschwerlichen Trecks unternehmen, außer um Interessantes zu entdecken sowie zu einigen der Dörfer zu gelangen, die jedoch kurze Entfernungen haben.

Services

Folgende Dienstleistungen sind inbegriffen:

  • Mahlzeiten – Frühstück, Mittag- und Abendessen für die Zeit der Tour
    Die Mahlzeiten werden lokal sein, abhängig von der Lage, aber zum größten Teil hat das Essen westliches Flair. Die Mahlzeiten umfassen auch Wasser und alkoholfreie Getränke
  • Eintrittsgebühren / Genehmigungen für Dörfer
  • Transfer vom und zum Flughafen Bole in Addis Abeba zum Hotel
  • Foto-Tour-Führer und lokale Führer
  • Reisen mit Toyota Land Cruiser (4×4) oder vergleichbar
  • Die Kosten für die Tour betragen 6.450 Euro
  • Um einen Platz zu reservieren, berechnen wir eine Anzahlung von 645 Euro (10%)
  • Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 250 Euro

Sofern Sie mit Ethiopian Airlines anreisen (empfohlen), wird der Inlandsflug ermäßigt in der Höhe von 180 US-Dollar berechnet. Sollten Sie mit einer anderen Airline anreisen, wird der Normalpreis von US-Dollar 360 berechnet.

Folgende Dienstleistungen sind nicht inbegriffen:

  • Alkohol und Bezahlung für Fotos in Dörfern. Wir werden versuchen, wenn verhandelbar, eine Pauschale an das Dorf zu zahlen, aber manchmal ist das nicht möglich. Wir empfehlen ungefähr 150 US-Dollar pro Person für „Fotogebühren“. Dieser Betrag wird bei der Ankunft in Addis Abeba in kleine Noten gewechselt werden. Manche Fotografen machen tausende Fotos!!! Der lokale Guide wird hierbei die Bezahlung übernehmen
  • Für Trinkgelder für Fahrer, Köche, Führer etc. benötigen Sie zusätzlich noch etwas Geld. Ungefähr 15 US-Dollar pro Fahrer / Führer / Koch pro Tag. Dies teilt sich die Gruppe am Ende der Tour

Preise und Datum sind vorbehaltlich.

Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail oder Telefon:

+43 680 1231 892

michael@lightmotives.com

^

Reiseplan

  • Tag 1

    Addis Abeba

    Die Gruppe trifft sich in der Lobby des Jupiter International Hotel, wo um 17:30 Uhr ein Überblick über die Tour gegebene wird, ein kurzes Briefing und eine Frage-Antwort Runde stattfinden werden. Übernachtung im Jupiter International Hotel.

    Hotel Jupiter
    www.jupiterinternationalhotel.com
  • Tag 2

    Addis Abeba - Jimma - Mizan Teferi

    Wir nehmen den Flug ET131 um 10:35-11:30h von Addis Abeba nach Jimma. Anschliessend Fahrt von Jimma nach Mizan Teferi.

    Übernachtung im Salayish Hotel

    Salayish Lodge
    www.salayishlodge.com
  • Tag 3

    Mizan Teferi - Tulgit

    Wir starten um 7:30 Uhr in Richtung Tulgit, einem der größeren Dörfer des Suri Stammes. Wir fahren durch Bebeka, die größte Kaffeeplantage Äthiopiens und erreichen Tulgit am späten Nachmittag. Camping über Nacht.

    Der Suri-Stamm ist in drei Clans aufgeteilt – Zilmamo Clan um Tulgit, Chai Clan um Kibish und Tirma Clan um Jeba. Die Tirma sind mehr urbanisiert und haben einige ihrer Traditionen verloren, so dass wir in Kibish bleiben, was bequemer ist und einen guten Zugang zu den umliegenden Dörfern hat. Die Suri sind bekannt für ihre Gesichts- und Körperbemalung, Stockkampf (Donga) und die Frauen tragen oft Lippenplatten.

    Camping über Nacht

    Privates Camping
  • Tag 4

    Tulgit - Kibish

    Wir beginnen früh um 6:30 Uhr, um das beste Licht zu nutzen. Wir besuchen ein nahegelegenes Suri Dorf des Zilmamo Clans. Sie sind Viehhirten, so dass tägliche Arbeiten das Herden und Melken beinhalten. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Kibish, einem Dorf des Chai Clans. Am Nachmittag werden wir dort ein Dorf besuchen und das tägliche Leben fotografieren. Wir sehen ihre Körper-Skarifikationen, die üblich sind und gelegentlich sehen wir, wie sie Blut von ihren Rindern nehmen oder werden Zeuge ihres berühmten Stockkampfes. Am späten Nachmittag kehren wir nach Kibish zurück, wo wir über Nacht kampieren.

    Lunch-Boxen werden bereitstehen, um die Zeit für unsere Dorfbesuche möglichst gut zu nutzen, da wir den größten Teil des Tages ein Stück weit von unserem Camp entfernt sind.

    Camping über Nacht

    Privates Camping
  • Tag 5

    Koka Cattle Camp - Kibish und Umgebung

    Um 6.00 Uhr brechen wir auf zum Koka-Gebiet, wo es einige Rinderlager des Chai-Clans gibt. Rinder sind integraler Bestandteil des Suri-Stammes. Wir sehen die Hirten, junge Männer, die das Vieh zu Wasser bringen, melken und vielleicht das Blutnehmen von den Rindern. Vormittags kehren wir nach Kibish zurück und begeben uns auf einen Spaziergang zu einem Dorf, einem der authentischen Dörfer des Chai-Clans des Suri-Stammes. Hier verbringen Sie den Nachmittag damit, das tägliche Leben zu fotografieren. Die Lippenformen der Frauen unterscheiden sich in ihrer Form von den Mursi-Stämmen (die mit den Suri verwandt sind) im Unteren Omo-Tal. Am späten Nachmittag kehren wir nach Kibish zurück, wo wir wieder über Nacht kampieren.

    Lunch-Boxen werden für den Tag vorbereitet.

    Camping über Nacht

    Privates Camping
  • Tag 6

    Kibish – Kakuta

    Ein frühmorgendlicher Dorfbesuch, während das Team das Camp aufbricht. Um 8:30 Uhr fahren wir nach Kakuta, ein abgelegenes und selten besuchtes Stammesgebiet, in dem die Nyangatom leben, die angeblich Nachkommen des Stammes der Toposa im Südsudan sind. Gegen Mittag erreichen wir Kakuta und am Nachmittag besuchen wir ein Dorf des Nyangatom Stammes. Hier werden wir Gelegenheit haben, den Stamm zu fotografieren, der in einem klimatisch herausfordernden Gebiet des Omos (sehr trocken) lebt. Die Frauen tragen zahlreiche Perlenstränge, die sie während ihres Lebens kontinuierlich weiterknüpfen. Stammesschmuck ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Kultur. Das Gebiet ist halbtrocken und Wasser muss jeden Tag aus den Flüssen gesammelt werden.

    Lunch-Boxen werden wieder zur Verfügung gestellt, um uns mehr Zeit für den Aufenthalt in den Dörfern und das Fotografieren zu ermöglichen.

    Campen über Nacht in Kakuta

    Privates Camping
  • Tag 7

    Kakuta - Dus (via Kangatan)

    Wir verlassen Kakuta um 5:00 Uhr morgens und fahren nach Dus, der zweiten von drei Dorfsiedlungen des Kara-Stammes. Am Ufer des Omo-Flusses gelegen, sind die Kara bekannt für ihre kreative und dekorative Körperkreide. Wir besuchen die örtliche Schule und fotografieren die herumspielenden und neugierigen Kinder. Viele der Kara-Frauen haben Lippen durchbohrt und Nägel, Blumen und Stecknadeln eingesetzt. Neben verschiedenen fotografischen Möglichkeiten im Dorf und am Ufer des Omo Flusses können wir vielleicht auch den zeremoniellen, gemeinsamen Tanz der Dusaner fotografieren. Das ist staubig und sehr atmosphärisch – Fotomöglichkeiten sind mehr als reichlich vorhanden. Die Kara von Dus sind stolz auf die besten Tänzer im Omo.

    Übernachtung wieder im Camp

    Privates Camping
  • Tag 8

    Turmi

    Nach einem frühen Morgenbesuch in der Kara brechen wir auf und fahren nach Turmi im östlichen Omo. Wir können den Markt in Dimeka besuchen, aber wenn es eine Chance auf eine Hamar-Bullensprung-Zeremonie gibt, wird sich unsere Reiseroute ändern. Die Hamar-Frauen haben hohe Wangenknochen, tragen dicke Kupfer / Metall-Ketten, aufwendige Perlen, Ziegenhäute und ihre Haare sind oft mit rotem Ocker und Butter gefärbt. Die Männer benutzen oft farbigen Ton auf ihren Haaren und sind wirklich stolz auf ihr Aussehen und ihre Kultur. Wie alle Stämme sind sie sehr fotogen.

    Übernachtung in der Buska Lodge

    Buska Lodge
    Buska Lodge
  • Tag 9

    Omorate

    Wir fahren nach Omorate, um ein abgelegenes Dorf in Dassanech nahe der kenianischen Grenze zu besuchen. Hier besuchen wir ihre Dörfer und fotografieren das tägliche Leben. Dies ist ein trockenes Gebiet mit sehr feinen Schlammböden, die in der Vergangenheit vom Omo-Fluss abgelagert wurden. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Turmi. Vielleicht halten wir in einem Hamar-Dorf an, um in der goldenen Stunde das Beste aus dem verfügbaren Licht zu holen. Übernachtung in der Buska Lodge.

     

     

     

    Buska Lodge
    Buska Lodge
  • Tag 10

    Turmi

    Während unserer Tage in der Gegend von Turmi haben wir vielleicht die Gelegenheit, die rituelle Bullensprungzeremonie des Hamar-Stammes zu sehen. Wenn diese stattfindet, kann die Reiseroute angepasst werden, damit wir diese erstaunliche Zeremonie sehen und fotografieren können. Wir werden die lokalen Hamar-Dörfer und den Markt in Turmi besuchen, wo sich die Stämme versammeln, um ihre Waren feilzubieten und den lokal hergestellten Alkohol (selbstgebrautes Bier aus Sorghumhirse) probieren zu lassen!

    Übernachtung in der Buska Lodge

    Buska Lodge
    Buska Lodge
  • Tag 11

    Turmi - Arbore - Alduba - Jinka

    Wir fahren um 5.30 Uhr von Turmi nach Arbore am nördlichen Rand des Berges Buska. Die Arbore Frauen sind absolut atemberaubend, mit extrem dunkler Haut und beeindruckenden Gesichtszügen. Vor der Ehe werden die Frauen rasiert. Sie tragen dunkle Roben, bunte Perlen und wohnen in Hütten, die aus Ästen gebaut sind. Nach unserem Besuch fahren wir nach Jinka.

    Übernachtung in der Eco Omo Lodge

    Eco-Omo Lodge
    Eco Omo Lodge
  • Tag 12

    Jinka - Mago Nationalpark

    Eine frühmorgendliche Fahrt wartet auf uns, um die Mursi zu fotografieren, die wie die Suri verzierte Körperbemalung haben und die Frauen Lippenteller tragen. Am Nachmittag kehren wir nach Jinka zurück und besuchen den Ari Stamm und das Omo Child Projekt. Es besteht auch die Möglichkeit, den Bodi-Stamm in Mago zu besuchen.

    Übernachtung in der Eco Omo Lodge

    Eco Omo Lodge
    Eco Omo Lodge
  • Tag 13

    Jinka - Konso

    Nach einem Besuch im Jinka Museum besuchen wir den Stamm der Konso über den Key Afer Markt. Dort finden wir in ihrem mit Steinmauern umzäunten Dorf enge Gassen, kultige strohgedeckte Hütten, farbenfrohe Röcke der Frauen uvm. vor. Im Juli 2011 wurde die Konso-Community als neuntes UNESCO-Weltkulturerbe in Äthiopien für ihre neunklanische Gemeinschaftsstruktur, terrassenförmig angelegten Felder und ihre einzigartigen landwirtschaftlichen Fähigkeiten ausgezeichnet.

    Übernachtung in der Kanta Lodge

    Kanta Lodge
  • Tag 14

    Konso – Arba Minch

    Ein morgendlicher Besuch der Konso-Leute und eine Bootsfahrt auf dem Chamo-See, bekannt für seine Krokodile, Flusspferde und Pelikane stehen auf dem Programm. Wir fahren auch nach Arba Minch und besuchen dort den Dorze Stamm. Übernachtung in der Dorze Lodge.

     

     

     

    Dorze Lodge
    Dorze Lodge
  • Tag 15

    Chencha Markt – Arba Minch Flughafen – Addis Abeba

    Wir besuchen den Chencha Markt und fahren dann nach Arba Minch zum Flughafen und nehmen den Flug (ET135 15: 40-16: 45) von Arba Minch nach Addis Abeba. Transfer zum Monarch oder Jupiter Hotel.

    Um 19.15 Uhr haben wir ein Abschiedsessen mit Übernachtung im Hotel Jupiter / Monarch, um unsere 14-tägige Foto-Tour durch das obere und untere Omo-Tal in Südwestäthiopien gemeinsam zu reflektieren und gebührend zu beenden.

    Übernachtung im Hotel Monarch oder Hotel Jupiter

    Hotel Jupiter International
    Hotel Jupiter International
  • Tag 16

    Abreise und Fahrt zum Flughafen

    Transfer zum Flughafen Bole in Addis Abeba

Light Motives Foto Tours

Äthiopien

„Tribal Traits and Traditions Tour“
[ Oberes und unteres Omo Tal, Süd-West Äthiopien ]

Dauer: 15 Tage 
(1.-16. Dezember 2018)

Preis: 6.450 Euro

Fotoreise Details

Irland

"Wild Atlantic Way"
[ Irlands einzigartige Westküste ]

Dauer: 11 Tage (22. März - 1. April 2019)

Preis: 3.200 Euro

Fotoreise Details

Rumänien

"Magisches Transsilvanien"
[ Mittelalterliches Siebenbürgen ]

Dauer: 10 Tage (12.-21. April 2019)

Preis: 2.600 Euro

Fotoreise Details